Silver Investment Partners übernimmt ALVARA Cash Management Group

  • Übernahme durch langfristig orientierten Investor ermöglicht Aufbau einer Nachfolgestruktur für Software-Spezialisten im Bargeldmanagement
  • ALVARA mit attraktiven Wachstumsperspektiven als einziger Systemanbieter von Lösungen für gesamten Bargeldkreislauf
  • Pläne für Investitionen in Internationalisierung und weitere Akquisitionen

 

Königstein/Leipzig, 01. Oktober 2018 – Silver Investment Partners (SIP) übernimmt mehrheitlich den mittelständischen Bargeldlogistikspezialisten ALVARA Cash Management Group AG (ALVARA). Das Unternehmen ist ein führender Anbieter von Softwarelösungen für alle Akteure im Bargeldkreislauf zur Steuerung, Automatisierung und Überwachung des Bargeldmanagements. Mit dieser Transaktion legt ALVARA das Fundament für die Entwicklung einer geordneten Nachfolgeregelung. Im Rahmen der Übernahme beteiligt sich neben SIP auch die zweite Managementebene minderheitlich am Unternehmen. Der bisherige Mehrheitseigentümer und Gründer von ALVARA, Bernd Hohlfeld, bleibt ebenfalls minderheitlich am Unternehmen beteiligt und wird mittelfristig weiter als Vorstand das operative Geschäft verantworten. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart.

„Ich freue mich, dass wir mit Silver Investment Partners einen starken und langfristigen Partner gewonnen haben, mit dem wir eine geordnete Nachfolgeregelung für ALVARA entwickeln und gleichzeitig neue Wachstumspfade beschreiten können“, sagt Bernd Hohlfeld, Vorstand und Gründer von ALVARA.

„ALVARA hat eine einzigartige Marktposition inne. Als einziger Anbieter im Bargeldkreislauf bietet das Unternehmen Software-Lösungen für alle beteiligten Akteure aus einer Hand“, sagt Philipp Amereller, geschäftsführender Partner von SIP. „Wir werden ALVARA dabei unterstützen, diese hervorragende Ausgangsbasis zu nutzen und seine führende Marktposition weiter auszubauen.“

ALVARA verfügt als einziger deutscher Anbieter komplett integrierter Software-Lösungen über Know-how des gesamten Bargeldkreislaufes sowie Schnittstellen und Datenquellen aus dem kompletten Prozess. Bislang setzen viele Einzelhändler, Wertdienstleister und Banken auf ressourcenintensive Eigenlösungen auf Basis veralteter Technologien. Dies versetzt ALVARA in eine einzigartige Ausgangsposition, um den steigenden Bedarf nach transparenten, kosteneffizienten und sicheren IT-Lösungen für das Bargeldmanagement zu bedienen und Neukunden zu gewinnen.

„Wir sehen enormes Wachstumspotential für ALVARA, sowohl in der Erweiterung des Kundenstamms als auch in der internationalen Expansion“, sagt Philipp Amereller. Durch das Produktportfolio und die bestehenden Kunden hat das Unternehmen bereits eine Basis für internationales Wachstum geschaffen. Die ALVARA Software wird von Bestandskunden wie REWE bereits heute an Standorten außerhalb der DACH-Region genutzt. Nachgelagerte Akteure im Bargeldkreislauf dieser Länder verwenden die Lösungen des Unternehmens häufig noch nicht. Die Skalierbarkeit der ALVARA Software bietet hier Potenzial für ein effizienteres Management des Bargeldkreislaufes und eine internationale Expansion des Unternehmens. Darüber hinaus ist ALVARA das erste und einzige Unternehmen, das über eine vollintegrierte und zertifizierte Lösung verfügt, die eine Schnittstelle zum CashEDI System der Bundesbank beinhaltet. Dieses System wird zum effizienteren Bargeldmanagement sukzessive auch von anderen Zentralbanken übernommen. Hieraus ergibt sich weiteres internationales Wachstumspotential für ALVARA.

Partnerschaftliche Weiterentwicklung des Unternehmens

SIP wird ALVARA als unternehmerisch agierender Partner bei der Weiterentwicklung durch organisches Wachstum und selektive Akquisitionen in der Branche unterstützen. Im Fokus von SIP steht dabei die nachhaltige Begleitung des Portfoliounternehmens. Dabei profitieren die Portfoliounternehmen vom Know-how, Netzwerk und der langfristigen Orientierung des Investors.

Gemeinsam mit Bernd Hohlfeld und der starken zweiten Führungsebene von ALVARA wird SIP die eingeschlagene Wachstumsstrategie fortsetzen und die Marktabdeckung des Unternehmens nachhaltig ausbauen. Aus Überzeugung von den Chancen und dem langfristigen Erfolg des Unternehmens beteiligt sich die zweite Managementebene im Rahmen der Transaktion ebenfalls minderheitlich an ALVARA.

SIP wurde bei der Transaktion von GCA Altium (M&A), Rödl & Partner (Financial), KWM Europe (Recht und Steuern) und TZ Consulting (IT) beraten. Die Verkäufer haben PWC (M&A und Recht) als Berater mandatiert.

***

Zurück